Freitag, 5. Februar 2010




Mein Vater liebte mich über alles


Ich war das jüngste Kind
Fünf Geschwister habe ich
Drei Brüder
Josef
Johann
Franz
Zwei Schwestern
Katharina
Elisabeth
Jedoch ich war Vaters Nesthäckchen
Sein Herzigratzi
Die Wetterhexe
Die Kohlmeise
Die Kichererbse
Sein Balsam für die Seele
Sein Herz habe ich stets berührt
Meinetwegen weinte mein Vater
Schon mit neun Jahren wollte ich fort von zu Hause
Meine Eltern ließen mich gehen
Ich war in Traunkirchen in der Obhut
von Schwester Agnes,
Schwester Johanna,
Schwester Manuela und Schwester Neophita
Vom Orden der Schulschwestern "Unserer Lieben Frau"
Ich bereue keine Sekunde
Schön war die Zeit in Traunkirchen am Traunsee
Mein Vater besuchte mich
Er fuhr mit dem Motorrad schon um fünf Uhr früh los,
damit er mit mir zur Heiligen Messe gehen konnte
Anschließend spazierten wir auf den Kalvarienberg
Wir saßen gemeinsam auf einem Bankerl
Mein Vater erzählte mir vom Fuchs, der tot auf der Straße lag
und von zu Hause
Er freute sich, dass ich gute Noten hatte in der Schule
Mit dem Boot sind wir auf den See hinausgefahren
Mein Vater nahm sich Zeit für mich
Ich vergesse es niemals, denn er hat mich geliebt
Und ich liebte meinen Vater mit all' seinen Schwächen
Ich kannte sein Leid und seinen Kummer
Ich kannte seine Stärken und seine Freuden
Seine Zweifel und Sorgen
Seine Stimme, jeden Tonfall
Mein Vater sang sehr gern
Seine Weisheit, sein Wissen, sein Können gab er weiter
Ich war neben ihm, als sein Herz zu versagen drohte
Und er ahnte seinen Tod
Ich weiß es, denn er erzählte schon Tage vor seinem Tod vom Sterben
Er erlag einem totalen Herzinfarkt
Für ihn ein schöner, schneller Tod
Für uns Hinterbliebene ein tiefer Schmerz
Du fehlst immer noch.


Zäzilia Mayr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen